Angel Reese, Kaitlyn Clark und das Talenträtsel der WNBA

DALLAS – Caitlin Clark und Angel Reese werden sehr lange gegeneinander spielen.

Die Breakout-Stars, die die Programme der Bundesstaaten Iowa und Louisiana zu ihren ersten Basketball-Meisterschaftsspielen der NCAA-Frauen führten, sind zwei der besten Spielerinnen der Nation mit den lukrativsten Marketingverträgen unter College-Athleten.

Sie sind die Headliner einer bemerkenswerten Rekrutierungsklasse für 2020, die im College-Basketball für Frauen atmosphärische Höhen erreicht hat. Reese wurde in der Gruppe, die die High School verließ, hinter Paige Bookers aus Connecticut auf Platz 2 eingestuft. Clark wurde Vierter, gefolgt von Stanfords Cameron Brink auf dem 3. Platz.

Alle vier dieser Spieler sind wahrscheinlich bekannte Namen außerhalb des Colleges. Sie haben bereits eine beträchtliche Menge an individuellem Ruhm, und sobald sie die WNBA erreichen, sind sie auf eine lange professionelle Karriere vorbereitet.

Sie gehören zu den wenigen Glücklichen.

Für viele Sportlerinnen haben die Chancen im Basketball ihren Höhepunkt in den Final Four. Das Rampenlicht ist selten hell, und beim 102-85-Sieg der LSU am Sonntag wird die LSU die Trophäe und frisches Einkommen für die herausragenden Frauen mit nach Hause nehmen. Spieler im ganzen Land, die nicht über die Starpower von Reese oder Clark verfügen, können dennoch von ihrer Fangemeinde profitieren.

Aber wenn die Saison vorbei ist, wollen viele College-Athleten ihre Karriere in den Profirängen vorantreiben, und sie sehen sich einem gnadenlos überfüllten Arbeitsmarkt gegenüber.

Jedes Frühjahr steht die WNBA vor einem Dilemma, in dem Hunderte von Athletinnen um 144 Plätze in der prestigeträchtigsten Profi-Basketballliga der Welt kämpfen. Nur 36 Spieler wurden gedraftet, und die Hälfte von ihnen könnte es bis zum Saisonstart in die WNBA-Liste schaffen.

Jetzt, wo sich der Talentpool im Frauen-College-Basketball vertieft, wächst das Problem.

Dieses Talent zeigte sich beim diesjährigen NCAA-Turnier, einer Parität, die es in der Geschichte des College-Basketballs für Frauen noch nie gegeben hat. Das Titelspiel am Sonntag in Dallas war das dritte ohne ein topgesetztes Team, wobei Reese und Clark ihre Spiele während der Meisterschaftsläufe ihrer Teams in individuelle Showcases verwandelten.

Siehe auch  Fed-Sitzung: Wie viel höhere Zinsen steigen werden und was Sie sonst noch bei der Sitzung dieser Woche erwarten können.

Clark hatte 30 Punkte und 8 Assists im Finale am Sonntag und kam damit auf eine 41-Punkte-Serie zurück, die einen Halbfinalsieg gegen den Turnierfavoriten South Carolina beinhaltete. Reese, mit dem Spitznamen Bayou Barbie, gewann das Final Four als Most Valuable Player und war die ganze Saison über eine Tor- und Rebound-Maschine, als der Bundesstaat Louisiana vor dem Wettbewerb Rekordteams zog.

Sogar sportliche Rekorde aufstellen Besuchen Sie das Spiel Und Fernsehzuschauer sind eine himmelhohe Eintrittsbarriere in die WNBA, die nur 12 Teams hat. Im letztjährigen Entwurf schafften es nur 17 Spieler in die Aufstellung eines Teams für den Eröffnungstag.

Ohne eine Entwicklungsliga wie die G League der NBA für die WNBA erzielten Iowa Center Monika Czinano und LSU Guard Alexis Morris zusammen 21 Punkte und 9 Assists in den größten Momenten und wichtigsten Siegen des Turniers 2023. Möglicherweise muss er außerhalb der WNBA professionell spielen

„All diese Leute haben ihr Handwerk entwickelt und gemeistert und können in Amerika nirgendwohin gehen“, sagte UCLA-Trainer Corey Close. „Es ist traurig, dass unsere Liga und unser College-Spiel so gesunde und lebendige und wachsende Gespräche sind, die wir führen müssen.“

Die Erweiterung scheint eine einfache Lösung zu sein, und es gab viele Aufrufe an die WNBA, weitere Teams hinzuzufügen. Aber die Liga, die teilweise von der NBA finanziert wird, ist aufgrund finanzieller Bedenken langsam auf Expansionskurs gegangen. WNBA-Kommissarin Cathy Engelbert sagte, die Liga wolle aufstocken Zwei bis drei Teams in den nächsten zwei bis vier Jahren.

Aber die Expansion der WNBA könnte in den Köpfen einiger College-Trainer andere Probleme verursachen.

„Es muss erweitert werden“, sagte Arizonas Trainerin Adia Barnes, „aber im Moment bekommen viele College-Kids nicht genug.“

Barnes befürchtete, dass eine größere Erweiterung die Liga „verwässern“ und damit mehr schaden als nützen würde. Eine kleine Erweiterung um zwei Mannschaften wird das Problem der College-Spieler, die darum kämpfen, in der Liga zu bleiben, nicht lösen; Diese Teams, sagte er, werden eher erfahrene Spieler aus dem Ausland umfassen als Studienanfänger, die frisch vom College kommen.

Siehe auch  HSBC kauft das britische Geschäft von SVB für über 1 US-Dollar

Es gab noch nie mehr Variablen, die Spieler bei der Entscheidung, ob sie am Draft teilnehmen, abwägen müssen. Athleten können das Transferportal betreten, um einfach zwischen College-Teams zu wechseln. Das nächste Jahr wird die letzte Saison sein, in der Athleten die von der NCAA aufgrund der Coronavirus-Pandemie gewährte Spieloption für das fünfte Jahr nutzen können. Die Inhaftierung von Brittney Griner in Russland veränderte auch das Kalkül, wie weit und wohin die Spieler bereit waren zu gehen.

Am bemerkenswertesten ist vielleicht, dass College-Athleten jetzt mit ihrem Namen, Image und Image Geld verdienen können, eine Kategorie, die weithin als NIL bekannt ist, in der viele Spieler durch Partnerschaften und Unterstützung als College-Athleten mehr Geld verdienen können als mit WNBA-Gehältern. Die Grundgehälter für Rookies in dieser Saison reichen von 62.285 $ bis 74.305 $ Je nach Entwurfsrunde. Berichten zufolge haben Clark und Buekers Marketingverträge im Wert von jeweils 1 Million US-Dollar abgeschlossen und in diesem Jahr zahlreiche Fernsehwerbespots mit College-Basketballspielern bei Rivalitätsspielen gezeigt.

Es gibt auch das Thema Reisen, ein heißes Thema, da die WNBA in gecharterten Flugzeugen zu den bekanntesten College-Basketballprogrammen fliegt. WNBA-Spieler fliegen kommerziell.

„Viele Spieler versuchen, für ihr fünftes Jahr zu sparen“, sagte Maryland-Trainerin Brenda Frase. „Sie verstehen die Möglichkeiten, die sie im College haben, es ist wirklich wettbewerbsfähig in der Liga, und Sie werden ins Ausland gehen.“

Clark und Reese werden sich für den WNBA-Entwurf im nächsten Jahr qualifizieren. Buekers, der die Saison mit einer Knieverletzung verpasste, und Brink, dessen Team Stanford in der zweiten Runde des diesjährigen Turniers verlor, sind jetzt teilnahmeberechtigt, aber beide sagten, sie würden für ein weiteres Jahr am College zurückkehren. Jeder dieser vier Spieler hat an einem nationalen Meisterschaftsspiel teilgenommen und wird wahrscheinlich zu den Top-Picks im Draft gehören, wann immer er sich entscheidet, zu gehen. Aber viele der Teamkollegen, die geholfen haben, sie dorthin zu bringen, werden nicht das gleiche Gütesiegel tragen.

Siehe auch  Polen ist bereit, Kampfflugzeuge zu liefern

Sinano, ein Zentrum aus Iowa, hatte im Halbfinale gegen South Carolina 18 Punkte und 3 Rebounds und war ein Schlüsselfaktor für Clarks Sieg. Sie hätte nach der Saison 2021/22 zur WNBA gehen können, tat es aber nicht, und die meisten Experten sagten im diesjährigen Draft am 10. April eine späte Wahl für die zweite oder dritte Runde voraus. Jetzt wird er sich mit einem Meisterschaftsspiel auf dem Buckel für den Draft erklären und aufgrund von Foulproblemen in begrenzten Minuten 13 Punkte und 6 Rebounds gegen die LSU verzeichnen.

„Die Entscheidung, zurückzukommen, war die einfachste Entscheidung, die ich je getroffen habe, ganz ehrlich. Ich wäre ein Narr gewesen, dieses Programm und diese Familie zu verlassen“, sagte Sinano am Freitag. „Ich wusste, dass wir etwas beweisen mussten, aber ich hätte es getan.“ es gemacht. Ich wäre ohne Erwartungen zurückgekommen.

Close, der Trainer der UCLA, sagte, er habe mit seinen Spielern harte Gespräche über realistische nächste Schritte nach dem College geführt.

Klose berät sich oft mit ihren Kollegen in der WNBA über den Stand der Liga, und ein Trainer war offen darüber, wie das Leben der UCLA-Wache Charizma Osborne aussehen würde, die sich für diese Saison zum Draft erklärt hatte, falls sie es in die Liste schaffen sollte.

„Möchte Karisma mehr Geld verdienen, auf dem College bleiben und sich massieren lassen, eine Fluglizenz machen, alles bezahlen lassen, einen Ernährungsberater einstellen, ihre eigenen bezahlten Trainer haben?“ sagte Close und zitierte den Trainer. „Oder will sie ohne all das mit uns nach Südwesten fliegen?“

Talja Minsberg Beigesteuerter Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert